Sommerpause in der Tod GmbH10.07.2017

Jetzt werden die Knochen hochgelegt und die Kutte gelüftet. Die letzten Auftritte vor der Sommerpause sind gespielt, ich mache bis Mitte August das, was ich besonders gut kann: Feierabend!

Doch ganz so gemütlich wird es auch jetzt nicht. Zum Einen wird natürlich trotzdem immer fleißig weiter gestorben, zum Anderen warten viele Projekte in meinem Schädel auf Verwirklichung. So schreiben Exitussi und ich fleißig an einem Kinderbuch, wir bereiten die Bundestagswahl im September vor, bei der ich mich als Sensen-Spitzenkandidat der AfA (Alternative für Alles) in den Wahlkampf stürzen will und wir versuchen endlich die erste Folge von "Tod in Brandenburg - da, wo der Hund begraben liegt" zu drehen. Also auch im Juli keine Zeit zum Faulenzen. Mist!

Und bevor ich es vergesse: im Juni war natürlich ebenfalls mein Spendenschädel bei den letzten Auftritten vor der Pause mit auf Tour. Während meiner Shows konnten dadurch 611€ für die Deutsche Hirntumorhilfe gesammelt werden. Mit meinen 500€ Zuschuss geht damit in diesem Monat die verrückte Summe von 1.111€ an die Organisation, die sich nicht nur um Betroffene und Patienten kümmert, sondern auch in die Forschung investiert, damit Hirntumore irgendwann für jedermann heilbar sind.

Sense hoch mal wieder für alle großherzigen Todianer!

Beitrag teilen:


Kinderbuch vom Tod?04.06.2017

 

Die Tod GmbH nähert sich langsam aber sicher der Sommerpause (nur was die Bühnenauftritte betrifft, gestorben wird auch weiterhin, keine Sorge). Aber auch in den Urlaubswochen warten viele Projekte auf uns. So arbeite ich mit Exitussi zusammen zum Beispiel gerade intensiv an einem Kinderbuch, in dem ich erkläre wer ich bin und warum es mich gibt. Mit Zeichnungen, verrückten Jenseits-Vorstellungen und mal ohne Angst und Trauer als zentrale Hauptthemen. Wir haben viel Spaß an der Arbeit und sind gespannt auf das Ergebnis.

Daneben plane ich gerade auch eine neue YouTube-Serie mit dem Arbeitstitel "Tod in Brandenburg - Da wo der Hund begraben liegt", in der ich euch dieses Bundesland mal aus meiner Perspektive näher bringen möchte. Die neue Folge meiner aktuellen Serie "Tod aus heiterem Himmel" könnt ihr übrigens HIER anschauen.

Auch im Mai war natürlich mein Spendenschädel mit auf Tour. Wir konnten 729€ für das Kinder- und Jugendhospiz Bethel sammeln. Mit meinem monatlichen Zuschuss gehen damit 1.229€ in die Einrichtung am Teutoburger Wald.
Im Juni unterstützen wir die Deutsche Hirntumorhilfe, die sich zum einen um die Betroffenen kümmert, zum anderen in die Forschung und Wissenschaft investiert, damit Hirntumore irgendwann heilbar werden.

Wie sagte Erich Kästner so passend: "Es gibt nix Gutes, außer man tut es". Zum Sterben schön, dass ausgerechnet Liebhaber des Todes regelmäßig zeigen, dass die Welt nicht allein den Idioten gehört.

Beitrag teilen:


Es wird wieder warm unter der Kutte03.05.2017

Lang hat's gedauert, aber so allmählich haben wir endlich auch diesen hartnäckigen Winter beerdigen können. Schnee im Mai, das braucht nun auch wirklich keiner.

Nachteil: es wird wieder ordentlich stickig unter der Kapuze. Schwarz ist manchmal doch nicht die optimale Farbe. Wir touren trotzdem fleißig weiter durch die Lande, schaut vorbei, bevor wir dann Mitte Juni in die Sommerpause gehen. Faulenzen tun wir selbstverständlich auch da nicht, es gibt einige tolle Video-Projekte, die in meinem Schädel schlummern und dann endlich realisiert werden können. Außerdem geht es im August wieder auf Kreuzfahrt, Urlauber erschrecken.

Im April konnten wir mit dem Spendenschädel 1.141€ für den Verein "Clowns&Clowns" sammeln. Sense hoch für alle großzügigen Zuschauer meiner Shows! Mit meinem tödlichen Monats-Zuschuss gehen damit 1.641€ an die Leipziger Gesundheits-Clowns, die sich auf demenzkranke Senioren spezialisiert haben.
Im Mai sammeln wir für das Kinder- und Jugendhospiz Bethel, das sterbenskranken Kindern und ihren Familien eine Oase schafft, damit auch die letzten gemeinsamen Tage mit Sonne und Lächeln gefüllt werden können. Schön, dass ausgerechnet der Tod und seine Fans soviel Freude in die Welt tragen können. Das soll uns das Leben erstmal nachmachen.

 

Beitrag teilen:


April, April, Du bist erst morgen dran06.04.2017

Hui, der 01. April ist zum Glück vorbei. Ein anstrengender Tag für den Sensenmann, wenn beim Haustürbesuch jeder denkt, ich wäre einfach nur ein schlechter Scherz. Zum Glück gibt es meine Bühnen-Shows, da weiß zumindest jeder, dass gelacht werden darf.

Wer grad keine Zeit für Theater hat, auf meinem YouTube-Kanal ist auch gerade wieder eine neue Folge "Aus heiterem Himmel" erschienen. Könnt ihr Euch HIER anschauen.

Und auch im März war mein Spendenschädel natürlich wieder mit auf Tour. Für den Verein "Ein letzter Wunsch" konnten wir bei meinen Auftritten in den letzten vier Wochen überragende 1.588€ sammeln. Von mir gibt's auch diesmal 500€ obendrauf, so dass ich die schöne Summe von 2.088€ an die Hamburger Initiative, die sterbenskranken Menschen letzte Wünsche erfüllt, überweisen konnte. Immer wieder toll, wieviel Freude wir gemeinsam Monat für Monat schenken können. Sense hoch für Euch alle!

Im April sammeln wir für den Verein "Clowns&Clowns", die sich auf Besuche in Alten- und Pflegeheimen spezialisiert haben, um dort vor allem Demenzkranke mit einfühlsamem Humor wieder zum Lachen zu bringen. Die meisten Organisationen von Klinik-Clowns spielen für Kinder und in Krankenhäusern, diese sind hauptsächlich für ältere Menschen in ihren letzten Tagen da. Also wie geschaffen um von uns in diesem Monat unterstützt zu werden.

Beitrag teilen:


Frühling mit dem Tod07.03.2017

Der Frühling tobt unerbittlich mit seinem überall erblühendem Leben, aber auch ich scheue in diesen schweren Zeiten die Öffentlichkeit nicht und toure auch bei sprießenden Knospen und erwachenden Blüten todesmutig weiter.

Große Bühnen in Hannover, Chemnitz oder bei der Humorzone in Dresden stehen in den nächsten Wochen im Kalender, aber auch Schmuckstücke wie Lübeck und Neuruppin warten auf ihre Nahtoderfahrung mit meiner fleißigen Death Comedy Crew.

Weil immer mehr Fans uns nach der Show auch selbstgezeichnete Bilder von mir oder Exitussi überreichen, habe ich unter Media mal ein Foto-Album für diese Zuschauer-Kunstwerke angelegt, damit auch ihr euch genauso darüber freuen könnt wie wir.

Auch im Februar war mein Spendenschädel natürlich wieder fleißig mit auf Tour. Im letzten Monat konnten wir für den Verein Kinderschutzengel 1.206€ sammeln. Das gibt ordentlich Karma-Punkte für alle Zuschauer, Sense hoch. Mit meinem monatlichen Zuschuss gingen damit letzte Woche 1.706€ an das schöne Projekt, das unter anderem mit Therapie-Hunden bei kranken Kindern für Freude und Emotionen in Krankenhäusern sorgt.

Im März kann mein Publikum etwas für den Verein "Ein letzter Wunsch" geben. Die Hamburger unterstützen sterbenskranke Menschen und realisieren für sie Träume und Wünsche, die die Sterbenden in den letzten Tagen noch einmal glücklich und zufrieden machen. Sei es ein Konzertbesuch, das Meer sehen oder einen alten Freund treffen. Ein Projekt, dass wie geschaffen für unseren Spendenschädel ist und deshalb nach 2015 bereits das zweite Mal dabei ist.

Beitrag teilen:


Tod ist für alle da02.02.2017

Der Januar ist beerdigt, das heißt die Tod GmbH zählt wieder was im letzten Monat im Spendenschädel während meiner Solo-Shows zusammen gekommen ist. Traditionell sammeln wir im ersten Monat des Jahres für die Berliner Kältehilfe, diesmal kamen 641€ zusammen. Sense hoch, bravo. Mit meinem Zuschuss gehen damit 1.141€ an die Stadtmission der Hauptstadt, die sich in der kalten Jahreszeit um Unterkünfte und Verpflegung von Obdachlosen kümmert.

Natürlich ist auch im Februar Spendi mit auf Tour (er gehört ja jetzt schon seit stolzen 25 Monaten zur Crew). In den nächsten Wochen kann während meiner Auftritte der Verein Kinderschutzengel unterstützt werden. Dort wird behinderten und chronisch kranken Kinder geholfen, unter anderem mit ausgebildeten Therapie-Hunden, die auf vier Pfoten versuchen den kleinen Patienten Freude und Lachen zu schenken.

Aktueller Tour-Eindruck: der Osten überrascht mich immer wieder mit seiner euphorischen Todes-Begeisterung. Über 450 Zuschauer in Brandenburg, 300 in Potsdam, Dresden ist schon wieder mit 500 Karten ausverkauft und selbst im April liegen wir in Chemnitz schon bei knapp 350 Tickets im Vorverkauf. Selbstverständlich toure ich auch in allen anderen Gegenden dieses Landes, aber da der Osten oft ein ähnliches Image-Problem wie ich mit sich herumschleppt, finde ich die Herzlichkeit und Gastfreundschaft dem schwarzen Mann gegenüber doch auch mal erwähnenswert.

Da ich in diesem Jahr kein neues Bühnenprogramm schreiben muss, kann ich mich auch wieder ein wenig um meinen eingemoderten YouTube-Kanal kümmern. Im Januar ist meine Meinung zu Trump, AfD und Elphi online gegangen, im Februar folgt die Satire "Six-Feet-Undercoverboss". Man gönnt sich ja sonst nix.
 

Beitrag teilen:


Das neue Jahr wartet auf den Sensenmann06.01.2017

Kaum sind die letzten Weihnachts-Shows gespielt und 2016 standesgemäß beerdigt worden, steht das neue Jahr bereits mit vielen Plänen und Tourterminen in den Startlöchern. Herrjemine. Also fix die Kutte gebügelt, Knochen gerichtet und auf die Sense, fertig, looos.

Im Januar spielen wir noch 4x das erste Programm "Mein Leben als Tod", bevor es dann mit "Happy Endstation" moderfrisch quer durch die ganze Republik weitergeht. Für das zweite Programm steht dann in diesem Jahr auch die DVD-Aufzeichnung auf dem Plan (wer live dabei sein will, der Vorverkauf für die beiden Aufzeichnungstermine im Oktober in den Berliner Wühlmäusen ist gerade gestartet). Und ich hoffe, ich finde 2017 auch noch die Zeit ein paar andere meiner Ideen zu verwirklichen, die mir im Hinterschädel herumspuken (neue YouTube-Serie, das nächste Buch schreiben, CD aufnehmen mit den tödlichen Weihnachts-Songs).

Der Spendenschädel wird selbstverständlich auch 2017 fortgeführt. Im Dezember haben wir einen neuen Rekord aufgestellt. Unglaubliche 2.020€ konnten während meiner Shows für das Projekt "Der Wünschwagen" gesammelt werden, mit meinem Zuschuss gingen damit 2.520€ an den umgebauten Krankenwagen, der sterbenskranke Menschen nochmal zu ihren Wunsch-Plätzen fährt. Sensen-Spitzenmäßig!

Übrigens nochmal zur Klarstellung: 2016 sind nicht mehr Menschen als sonst gestorben, sie waren nur (auch durch das Internet) bekannter. Ich habe es also nicht vermehrt auf Promis abgesehen, keine Sorge, bei mir bleiben auch in diesem Jahr alle gleichberechtigt. Beruhigend.

Beitrag teilen:


Tödliche Weihnacht überall08.12.2016

Hohoho, draußen vom Jenseits, da komm ich her, ich muss Euch sagen, es weihnachtet sehr. Die ersten drei Abende mit meiner X-Mas-Show "Tödliche Weihnacht" im Berliner Tempodrom liegen hinter uns, ein Riesenspaß mit meiner Live-Band "Luzy und die Höllenhunde", Gerippe-Spiel und Plätzchen aus Exitussis Backstube. Nun warten noch Erfurt und Dresden auf den Winterspaß.

Mein Tipp für die besinnlichen Tage: verletzt Euch nicht mit Worten. Nehmt Messer.

Aber auch mein neues Solo-Programm "Happy Endstation" läuft in diesem Monat weiter und macht unter anderem zum ersten Mal in Greifswald, Rostock und Hamburg Halt.

Wer noch ausgefallene Weihnachtsgeschenke sucht, sollte hier mal im Shop vorbeischauen oder den Tourplan 2017 unter die Lupe nehmen. Nix ist romantischer als gemeinsam in den Tod zu gehen.

Auch im Dezember ist mein Spendenschädel natürlich bei jedem Auftritt mit dabei. In diesem Monat sammeln wir für den Wünschewagen.
Der Wünschewagen holt sterbenskranke Menschen jeder Altersstufe ab und erfüllt, so gut es möglich ist, letzte Reisewünsche. Wer also noch einmal das Meer sehen möchte, sich nach der Großstadt sehnt oder eine bestimmte Person besuchen will, wird mit einem eigens für dieses Projekt gebauten modernen Krankentransportwagen mit Rundum-Verglasung (für den Panorama-Blick auf die Umgebung) dorthin gefahren. Inklusive medizinischer Versorgung und Begleitperson. Ein tolles Projekt, aus Spenden finanziert und mittlerweile mit vielen Standorten in Deutschland.

Im November konnten wir für den Lebensraum Hospiz tolle 847€ sammeln, mit meinem monatlichen Zuschuss von 500€ gehen damit 1.347€ ins Ruhrgebiet. Fantastisch, dass wir den Spendenschädel nun schon seit zwei Jahren gemeinsam zu einem so tollen Projekt haben werden lassen.

Beitrag teilen:


Im Herbst hat der Tod Hochkonjunktur02.11.2016

Die Blätter fallen, die dunkle Jahreszeit beginnt und die Tod GmbH tourt sich die Knochen wund. Denn gerade jetzt muss die Image-Kampagne rollen. Und hui, was waren das wieder für tolle letzte Wochen. Zeitumstellung (schon mal versucht eine Sanduhr eine Stunde vorzustellen?), Halloween (endlich Süßigkeiten bei meinen Haustürbesuchen) und allein im Oktober zehn ausverkaufte Vorstellungen im ganzen Land.

Zeit zum Durchatmen bleibt nicht. Im November spiele ich mein erstes Solo-Programm "Mein Leben als Tod" nun endlich auch komplett mit Gebärden-Dolmetscher für Gehörlose in Gustavsburg (Tod ist schließlich für alle da), in Jena darf ich in der Sparkassen-Arena beim Abend "Wer zuletzt lacht..." den Verein "Leben heißt auch sterben" unterstützen und neben diversen Auftritten mit meiner neuen Show "Happy Endstation" starten nun langsam auch die Vorbereitungen für mein X-Mas-Programm "Tödliche Weihnacht". Ausruhen kann man sich, wenn man Tod ist? Von wegen.

Im Online-Shop ist inzwischen auch das Kartenspiel "Bube, Exi, Tod" erhältlich, mit allen bekannten Charakteren aus den bisherigen Death-Comedy-Shows. Tod ist Trumpf, außer jemand hat noch einen Klapperstorch auf der Hand.

Und natürlich war auch mein Spendenschädel immer fleißig mit auf Tour. Im September gingen 1.416€ an das Kinderhospiz Sonnenhof in Berlin, im Oktober konnten wir 1.322€ für das Kölner Projekt "Obdachlosengräber" sammeln, mit meinem monatlichen Zuschauss von 500€ konnte ich damit 1.822€ an die organisierende Kirchengemeinde St. Severin überweisen. Im November kann bei meinen Solo-Auftritten für den Lebensraum Hospiz gespendet werden, ein Zusammenschluss der ambulanten und stationären Angebote der Evangelischen Hospiz- und Palliativdienste in Dortmund und Lünen.

Beitrag teilen:


Die Tour läuft17.09.2016

Nach den zwei grandiosen Premieren-Abenden in den Berliner Wühlmäusen (ich hab mir vor Aufregung fast in die Kutte gemacht) und knapp 1.000 Zuschauern, läuft nun endlich bundesweit die Tour zu meinem neuen Programm Happy Endstation. Und man muss sich richtig ranhalten für seine persönliche Nahtoderfahrung. Für Oktober melden wir bereits Ausverkauf in Erfurt, Bünde, Stockstadt, Leipzig und Köln. Auch in Düsseldorf und Magdeburg werden die Tickets langsam knapp. Der Tod brummt. Schön.

Daneben erfreue ich mich auch immer wieder an besonderen Auftritten wie heute am Tag des Friedhofs in Dresden, wo ich viele mir mittlerweile bekannte Gesichter aus der Bestattungs- und Friedhofs-Szene in Deutschland wiedergesehen habe. So ein Plausch unter Kollegen inspiriert doch ungemein.

Außerdem gibt es ab nächster Woche im Fanshop Kühlschrank-Magneten von mir mit dem Spruch "Ich mach's kalt". Ihr seht, wenn man Tod ist, gehen die Ideen nie aus. Das macht Mut, oder?

Beitrag teilen:


Der Sarg rollt wieder19.08.2016

Sommerpause adé. Der Tod tourt wieder durch die Lande.

Und kurz vor der Premiere meiner neuen Show "Happy Endstation" wurde mir in Meiningen Ende August noch der Thüringer Kleinkunstpreis für mein letztes Programm "Mein Leben als Tod" verliehen. Ein schöner Übergang. Aber schöne Übergänge sind schließlich auch meine Spezialität. Im Auftrag des MDR sollte ich in der Fußgängerzone einige unschuldige Passanten zu meinem Gewinn befragen. Hier könnt ihr Euch den Beitrag noch ein paar Tage in der Mediathek anschauen: KLICK

(Update: Leider nicht mehr verfügbar)

Der Vorverkauf für die neue Tour läuft, auch im Fanshop wird es bald einige Neuigkeiten geben. Neben verschiedenen Buttons wird bald auch das Kartenspiel "Bube, Exi, Tod" erhältlich sein, mit allen Charakteren aus den bisherigen Shows.

Natürlich läuft auch der Spendenschädel weiter, ich halte Euch dazu hier auf dem Laufenden. Im Sommer haben wir 453€ für die Aktion "Kindern Urlaub schenken" von der Diakonie Mitteldeutschland gesammelt. Mit meinem Zuschuss gehen damit 953€ an das Projekt. Im September sammeln wir für das Kinderhospiz Sonnenhof, welches dann mit der Spendensumme auch den versprochenen Anteil von meinen T-Shirt-Verkäufen bekommt.

Und jetzt Tickets sichern, Tod an Freunde und Verwandte empfehlen und vorbeikommen, bevor ich zu Euch komme.

Beitrag teilen:


Sommerpause mit dem Tod05.06.2016

Die ersten Vorpremieren vom neuen Programm sind gespielt und mir ist ein Grabstein vom Herzen gefallen, denn es lief bereits erstaunlich rund. Jetzt wird den Sommer über noch ein wenig daran gebastelt, damit es dann ab September los gehen kann mit Happy Endstation, der neuen Show vom Sensenmann. Im Sommer warten auch ein paar Open Airs und viele Firmenfeiern mit "speziellem" Publikum. So habe ich gerade im Krematorium in Dresden gespielt oder reise im Juli nach Köln zur Feier der Treuhandstelle für Dauergrabpflege.

Auch im Mai war mein Spendenschädel mit unterwegs. Für den Verein Lichtblick aus München, der sich um verarmte Senioren kümmert, kamen 528€ zusammen. Mit meinem monatlichen Beitrag konnten damit 1.028€ überwiesen werden. Jubbie.

Da im Sommer die meisten Theater schließen und auch ich in den nächsten Wochen ein wenig die Seele baumeln lasse,  gibt es für Juni/Juli und August ein gemeinsames Spenden-Projekt, damit trotz weniger Auftritte ein bisschen was zusammenkommt. Gesammelt wird dann während meiner Solo-Shows für die Aktion "Kindern Urlaub schenken" von der Diakonie Mitteldeutschland. Dort wird sozial benachteiligten Kindern eine Freizeit finanziert, damit auch Familien ohne Geld ihrem Nachwuchs eine kleine Reise ermöglichen können. Denn wenn ich irgendwann einmal zur letzten großen Reise rufe, dann möchte ich, dass es für so wenig Menschen wie möglich der erste Urlaub ist. Das wäre traurig.

Soweit. Genießt den Sommer und lasst euch nicht vom Blitz treffen. Ich hab Urlaub.

Beitrag teilen:


Vorpremieren vom neuen Programm starten04.05.2016

Alles neu macht der Mai, heißt es. Deshalb habe ich mir auch extra genau diesen Monat ausgeguckt, um meine neue Show Happy Endstation bei den todesfreundlichen Seelen dieses Landes anzutesten. Praktisch ein Tod auf Probe. Das hat man ja auch viel zu selten.

Ich bin echt gespannt und freue mich die wirren Ideen meines Schädels auf die Bühne los zu lassen. Einige jenseitige Charaktere werden zum ersten Mal Theaterlicht erblicken, altbekannte wie meine Praktikantin Exitussi oder meine rechte Hand Mautzi neue Facetten zeigen. Wir lassen die Puppen tanzen, es gibt Tod im Dunkeln und jede Menge Tipps+Tricks für die letzte große Reise.

Auch im April war natürlich mein Spendenschädel wieder mit bei meinen Solo-Auftritten in jedem Theater dabei. 1.026€ haben meine Zuschauer in den letzten Wochen für das Projekt "Hospizium bildet Kinder", in dem mit Vorschulkindern über Abschied, Tod und Trauer gesprochen wird, gegeben. Ein großes Danke an alle. Mit meinen monatlichen 500€ gehen damit 1.526€ nach Leipzig. Toll.
Im Mai sammeln wir für den Verein Lichtblick aus München, der verarmte Senioren finanziell unterstützt und unbürokratisch dafür sorgt, dass lebensnotwendige Dinge wie Arzneimittel oder Kleidungstücke auch für Menschen im hohen Alter mit wenig eigenen Mitteln realisierbar bleiben. Und auch im neuen Programm bleibt der Spendenschädel natürlich dabei. Ehrensache.

Beitrag teilen:


Guter Sarg ist teuer04.04.2016

Hui, turbulente letzte Wochen für den Tod. Ostern, wo alle eine Wiederauferstehung feiern, erster April, wo mich jeder vor der Haustür für einen schlechten Aprilscherz hält und dann scheint auch noch jeder zweite Prominente 2016 für seine letzte große Reise auserkoren zu haben. Nochmal für alle, die sich bei mir immer wegen dieser oder jener gestorbenen Persönlichkeit beschweren: ich bringe niemanden um, ich hole nur ab. Und ich gebe mir bei jedem Mühe. Egal wie bekannt er ist. Das ist doch auch irgendwie beruhigend, oder?

Selbstverständlich toure ich auch weiter fleißig mit meiner Image-Kampagne durch die Lande. Im Mai starten dazu die ersten Vorpremieren vom neuen Programm. Das wird aufregend, auch für mich als Sensenmann. Es wird auf der Bühne einen neuen Charakter geben, den einige von Euch schon aus meinem Buch kennen. Es darf spekuliert werden.

Mein Spendenschädel war natürlich auch die letzten Wochen wieder fleißig mit auf Tour. Im März konnten wir so 624€ für das Projekt "Benefiz für Hospiz" sammeln. Mit meinen monatlichen 500€ Privat-Zuschuss gehen damit 1.124€ an den verantwortlichen Verein "Uckermark gegen Leukämie".
Im April kann bei meinen Auftritten für "Juna und Norwin reisen durch das Leben" gespendet werden. Dabei handelt es sich um ein Projekt des Hospizium Leipzig, bei dem mit Kindern über Abschied, Tod und Trauer gesprochen wird, Friedhöfe gemeinsam besucht werden und die Angst vor mir schon im jungen Alter versucht wird zu verkleinern. Denn Furcht hat man meist nur vor dem Unbekannten, von dem man selten spricht und das einem niemand erklärt. In jedem Fall unterstützenswert.

Beitrag teilen:


Der Frühling naht01.03.2016

Und damit beginnen auch die letzten Wochen für mein laufendes Solo-Programm "Mein Leben als Tod". Fast schon tragisch, dass man als Sensenmann auch mal seine eigene Show beerdigen muss. Ab Mai laufen dann die Vorpremieren für "Happy Endstation" und es wird jetzt im Hintergrund natürlich fleißig gewerkelt und gebastelt, Songs produziert, Texte geschrieben. Und wenn ihr nur einen Bruchteil der verrückten Ideen zu sehen bekommt, die mir aktuell durch den Schädel schwirren, dann wird das ein ganz famoses Chaos, wie es nur der Tod anzurichten vermag.

Meine schweigsame Praktikantin Exitussi hat, fleißig wie sie ist, auch noch ein neues Video gedreht, das könnt ihr HIER anschauen. Ich frag mich immer wann sie das macht...

Auch im Februar war natürlich mein Spendenschädel mit auf Tour. Während meiner Auftritte konnten 694€ für den Verein "Freunde alter Menschen" gesammelt werden. Mit meiner monatlichen Finanzspritze gehen damit 1.194€ an das Berliner Projekt, dass sich darum kümmert, dass auch ältere Menschen, die niemanden mehr haben, am gesellschaftlichen Leben teilhaben und neue Kontakte knüpfen können.

Im März sammeln wir für das Projekt "Benefiz für Hospiz" des Vereins "Uckermark gegen Leukämie". Einmal im Jahr organisiert der Verein eine große Spenden-Gala, um für unterschiedliche Hospizvereine zu sammeln. Da mir mein Terminkalender einen Auftritt dort verwehrt hat, ist das Projekt in diesem Monat zumindest beim Spendenschädel dabei.

Beitrag teilen:


Todi Alaaf07.02.2016

Eigentlich sind mir ja Feste, bei denen sich Menschen bis zur Unkenntlichkeit verkleiden immer etwas suspekt. Ich find das albern. Aber als Tod nehme ich natürlich jeden wie er ist, auch die Jecken. Dabei halten die in letzter Zeit immer penibel eine Armlänge Abstand von mir. Seltsam.

Und ich will jetzt nicht gleich mit dem Sarg ins Grab fallen, aber letzte Woche wurde zudem bekannt, dass ich den Thüringer Kleinkunstpreis gewonnen habe. Juhu. Das freut mich natürlich (auch das Preisgeld von 5.555€, da ist jetzt mal eine neue Sense drin), obwohl ich mir gar nicht wirklich bewusst war, überhaupt daran teilgenommen zu haben. Aber so sind mir Auszeichnungen auch am liebsten. Praktisch für's Lebenswerk des Todes.

Wahnsinn ist auch der Zuspruch, den ich durch die vielen Zuschauer bei meinen Solo-Auftritten bekomme. Dass mal in Brandenburg, Chemnitz oder Mannheim über 400 Leute den Tod bejubeln, hätte ich mir vor ein paar Jahren nicht träumen lassen. In Dresden sind wir für Mitte März seit Wochen mit über 500 Plätzen ausverkauft. Und das, obwohl ich mir neuerdings bei Pegida-Gängern, die ich abholen muss, den Scherz erlaube, sie auf Arabisch zu begrüßen. Vielleicht aber auch gerade deshalb.

Auch im Januar war natürlich mein Spendenschädel mit auf Tour. Schon beinah traditionell wurde während meiner Auftritte im Januar für die Berliner Kältehilfe gesammelt, die in der Hauptstadt, den Obdachlosen im Winter ein Dach über dem Kopf gibt und verhindert, dass ich bei Minusgraden draußen arbeiten muss. 542€ sind zusammengekommen, mit meinem Bonus gehen damit 1.042€ an die GEBEWO in Berlin. Toll.
Im Februar möchte ich für den Verein "Freunde alter Menschen" sammeln. Dieses Projekt kümmert sich um isolierte ältere Menschen und organsiert für die einsamen Seelen Weihnachtsfeiern, Reisen und Spieleabende, damit auch im letzten Kapitel des Lebens niemand alleine sein muss.

Beitrag teilen:


Neues Jahr, frischer Tod06.01.2016

Nachdem die Tod GmbH erfolgreich 2015 unter die Erde gebracht hat, kümmern wir uns nun um die neue Evolutions-Stufe 2016. Und dieses Jahr verspricht einiges. Noch bis zum Sommer spiele ich mein Programm "Mein Leben als Tod" quer durch die Republik. Doch wer den Beginn meiner Image-Kampagne noch einmal "erleben" will, muss sich ranhalten.

Denn ab September startet dann meine neue Live-Show "Happy Endstation". Die ersten Tourdaten sind online, der Vorverkauf läuft und ich bin selbst schon ganz hibbelig. Premiere ist am 01. und 02.09.2016 in den Berliner Wühlmäusen. Im Mai wird es bereits einige Testversionen in ausgewählten Städten geben. Also wer sich mal einen aufgeregten Tod zur Probe gönnen möchte, ist auch dort herzlich zu einem Last-Minute-Reiseführer der besonderen Art eingeladen.

Im Dezember wird es dann auch wieder meine Christmas-Show "Tödliche Weihnacht" geben (mit Live-Band und Sensen-Plätzchen). Vielleicht schaffe ich es bis dahin noch eine CD mit den ganzen verrückten tödlichen Weihnachts-Songs zu basteln. Wäre eine schöne Ergänzung zu Buch und DVD.

Ich toure dann also 2016 mit drei verschiedenen Programmen durch die Gegend, hoffentlich behalte ich alles im Schädel. Apropos Schädel. Auch 2016 ist natürlich mein Spendenschädel wieder mit dabei. Im letzten Jahr konnten wir knapp 15.000€ für karitative Zwecke, die sich um das Thema Tod drehen, sammeln und spenden. Toll. Das setzen wir natürlich fort.

Ich wünsche allen Todianer einen guten Start ins neue Jahr und hoffe wir sehen uns live on stage (und nicht vor der Haustür). Euer Todi

 

Beitrag teilen:


Tödliche Weihnacht07.12.2015

Draußen vom Jenseits da komm ich her, ich muss Euch sagen, es weihnachtet sehr.

Tolle Premieren-Abende für mein Christmas-Programm "Tödliche Weihnacht" liegen hinter mir. Mit der Live-Band "Lucifa+die Höllenhunde" konnten wir im ausverkauften Tempodrom in Berlin Klassiker wie Last Christmas oder Vom Himmel hoch schmettern, haben mit Exitussi Plätzchen für alle gebacken und die Weihnachtsgeschichte mal ganz anders erzählt. Es war ein großer Spaß mit viel Energie und neuen Erfahrungen. Das werden wir im nächsten Jahr im Winter garantiert wiederholen. Vielleicht wird es ja irgendwann sogar zur Tradition Weihnachten mit der Familie vor der Kirche in den Tod zu gehen. Einen kleinen Eindruck bekommt ihr in diesem Video: HIER KLICKEN

Daneben toure ich natürlich noch fleißig weiter mit meinem Solo-Programm "Mein Leben als Tod", das noch ein halbes Jahr durch die Lande zieht. Ab September 2016 wartet dann mein neues Programm "Happy Endstation" auf alle Todianer. Die ersten Tourtermine dafür sind auch schon online. Weitere folgen natürlich.

Auch im November war mein Spenden-Schädel wieder mit auf Tournee und es konnte nach jeder tödlichen Bühnenshow für das Projekt "Zeit des Lachens" gespendet werden, welches in Kinderkrankenhäusern Tage des Lachens für kleine Patienten und Mitarbeiter organisiert. Dabei sind im letzten Monat 1.004 Euro zusammengekommen. Klasse! Ich erhöhe wie jeden Monat um 500€, damit gehen 1.504,00€ an das Projekt.

Im Dezember sammeln wir für den Verein "Leben heißt auch sterben". Dieser Verein betreibt Aufklärung für die Palliativmedizin und unterstützt zum Beispiel auch die Palliativ-Station in Jena durch die Finanzierung einer "Guten Seele". Eine "Gute Seele" ist keine medizinische Fachkraft, sondern eine für's Gemüt. Sie kümmert sich mit Gesprächen, Spielen und einfach nur da sein, um die Sterbenden, damit diese auch am Ende nicht allein sein müssen.

Beitrag teilen:


Hellcome, oh dunkle Jahreszeit05.11.2015

Die Tage werden kürzer, die Touren immer länger, die Blätter welken und an Halloween hab sogar ich Süßigkeiten vor den Haustüren bekommen. Perfekt.

Meine rosarote Praktikantin Exitussi hat zu diesem Anlass ein passendes Halloween-Video produziert (das ihr Euch HIER anschauen könnt). Die Gute wird überhaupt sehr eigenständig und ist im November sogar das erste Mal ohne mich in der Talk- und Kleinkunstshow Achterbahn TV zu sehen.

Ich war dagegen im WDR bei der Sendung Baustelle Deutschland mit Margot Käßmann und Jürgen Becker zu Gast. Gedreht wurde in einem Sarglager in Bergisch Gladbach und Thema der Sendung war natürlich Tod. Da durfte ich nicht fehlen. Wer er verpasst hat, kommt HIER zum Nachschauen zur WDR-Mediathek.

Neben vielen tollen Auftritten mit meiner Image-Kampagne im ganzen Land, plane ich in jeder freien Minute für die Premiere meiner Christmas-Show "Tödliche Weihnacht" am 04. und 05.12. im Berliner Tempodrom. Dort habe ich das erste Mal auch eine komplette Live-Band auf der Bühne und viele Überraschungsgäste von der anderen Seite. Es gibt Sensenkekse und es sieht danach aus, dass wir beide Tage ausverkauft sein werden.  Ihr Seelen, oh kommet, oh kommet doch all.

Natürlich war mein Spendenschädel auch im Oktober mit auf Tour. Für das Projekt der Infinitas-Kay-Stiftung "Ein letzter Wunsch", bei dem letzte Lebenswünsche sterbenkranker Menschen finanziert werden, haben wir bei meinen Auftritten 1.068,00€ sammeln können. Mit meinem monatlichen Zuschuss gehen also 1.568,00€ an die Stiftung. Klasse!
Im November geht der Schädel mit dem Spendeschlitz für den Verein "Zeit des Lachens" mit auf Reisen. Dieser Verein organisiert in Kinderkrankenhäusern und Kliniken sogenannte "Tage des Lachens", wo für kleine Patienten, aber auch für das Personal mit Künstlern, Lach-Yoga und Spielen versucht wird, Lachen als zusätzliche Medizin und Ablenkung in den Krankenhaus-Alltag zu integrieren.

Beitrag teilen:


Hurra, hurra, der Herbst ist da06.10.2015

Die Blätter welken, die dunkle Jahreszeit kündigt sich an, der Tod hat Hochkonjunktur. Das Tour"leben" brummt, viele Veranstaltungen sind ausverkauft, aber man nennt den Herbst ja auch nicht ohne Grund den Frühling des Todes. Zeit auch mal ein Dankeschön-Video zu basteln, für alle Fans und treuen Unterstützer im Diesseits: HIER KLICK ZUM VIDEO

Wer eher Sommergefühl braucht, wenn draußen der Nieselregen tobt, dem sei das Video meiner rosaroten Praktikantin Exitussi empfohlen, die HIER einen kleinen Einblick in unsere Kreuzfahrt vom letzten Sommer gibt.

Ansonsten probe ich auch schon fleißig mit Band für die Christmas-Show "Tödliche Weihnacht" im Berliner Tempodrom, wo wir im Dezember neben Sensen-Plätzchen und veränderter Weihnachtsgeschichte auch Songs präsentieren, die erst mit mir ihre ursprüngliche Bedeutung erlangen (wie z.B. Last Christmas). Der Vorverkauf läuft, ich denke, das wird ziemlich abgefahren und kultig.

Und (uhh) ich hab mir den Schädel eingeschlagen. Mein Spendenschädel ging im September zu Bruch, dank Exitussis Bastel- und Klebe-Arbeit hat er den letzten Monat aber noch gerade so überstanden, so dass wir bei unseren Auftritten 750€ für die Klinik-Clowns Rote Nasen sammeln konnten. Mit meinen monatlichen 500€ Zuschuss konnten damit 1.250€ überwiesen werden. Klasse!

Im Oktober geht der neue Schädel (Welcome im Leben Spendi 2) für das Projekt "Ein letzter Wunsch" mit auf Tour. Die Initiative unterstützt schwerstkranke Menschen in Hospiz oder in ambulanter Pflege bei der Erfüllung ihrer ganz persönlichen letzten Wünsche. Ein Konzert, das Aufzeichnen der Lebensgeschichte oder der Besuch eines besonderen Ortes oder Freundes. Alles was hilft zufrieden und erfüllt abschließen zu können.

Beitrag teilen:


Der Shop des Todes öffnet die Pforten 09.09.2015

Auf dieser Seite darf jetzt ganz offiziell im Shopping-Paradies des Todes eingekauft werden, der Online-Laden hat endlich eröffnet. Dort findet ihr die brandneue DVD, Bücher, T-Shirts und allerlei tödlichen Schabernack, auch eine kleine Spendenaktion für das Berliner Kinderhospiz Sonnenhof haben wir eingebaut.

Ansonsten geht es wieder rund im Tourleben des Todes. Der gemütliche Kreuzfahrturlaub (s. Foto) ist vorbei, nun geht es weiter quer durch die Republik.  Der Spendenschädel ist in diesem Monat für die Roten Nasen unterwegs, eine Einrichtung die Clowns und Comedians in Krankhäuser schickt, um mit einem Lachen zu helfen.

Bilder von meinem Ausflug zum Friedhof Zorgvlied (Amsterdam) sind inzwischen auch online.  Kleine Abschluss-Annekdote: durch einen Auftritt im Museum für Sepulkralkultur in Kassel (das einzige Museum in Deutschland, welches sich ganz dem Tod und der Bestattungskultur widmet) bin ich nun im Besitz einer Eintrittskarte auf Lebenszeit. Die erste Karte dieser Art, die das Museum je ausgestellt hat. Ick bin `n Promi.

Beitrag teilen:


Die DVD steht in den Startlöchern06.08.2015

Ab September ist es soweit, die DVD von meinem Solo-Programm "Mein Leben als Tod" kommt in den Handel. 100min Tod on stage plus jede Menge Bonusmaterial (Interviews, hinter den Kulissen). Hier ist als Anheizer schon mal der erste Trailer zu sehen: KLICK ZUM DVD-TRAILER.

Dazu hoffe ich, dass wir dann Anfang September auch  den lange versprochenen Online-Shop eröffnen können. Dann könnt ihr auch von hier aus T-Shirts, Bücher, DVDs oder Feuerzeuge bestellen.

Die letzten Tage war ich auch wieder auf ein paar Friedhöfen unterwegs u.a. in Kopenhagen auf dem Assistenzfriedhof, auf dem auch Märchenlegende Hans Christian Andersen begraben wurde. Fotos davon wie gewohnt auf meiner Media-Seite.

Ab Mitte August heißt es dann auch wieder "Tod auf Kreuzfahrt". Auf der AIDAbella werde ich mit Exitussi, Mautzi und geschliffener Sense für die Unterhaltung an Bord zuständig sein. Freue mich auf Schiffe versenken und Eisbergsalat.

Im Spendeschädel wurden im Juli 130,00€ gesammelt. Mit meinem Beitrag gehen damit insgesamt 630,00€ an die AIDS-Hilfe Frankfurt.

Beitrag teilen:


Ist euch zu hei, mach ich euch kalt03.07.2015

Es ist Sommer und viele vermuten ich schwitz mich unter meiner Kutte zu Tode. Ich kann Euch aber versichern, alles luftig locker, so schnell schmeißt einen Sensenmann nix aus der Bahn.

Eine tolle Nachricht: die DVD von meinem Solo-Programm ist fertig geschnitten, das Bonusmaterial abgedreht, jetzt geht es in die Produktion. In ein paar Wochen wird es den ersten Trailer geben und ab September ist das Ding dann überall im Handel erhältlich. Jubbie.

Außerdem wurde ich in die Jury des diesjährigen Bestattungen.de-Awards berufen. Spannend. Dort werden die schönsten Friedhöfe, Grabsteine und Urnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet. Schön, dass man dort auf meine Experten-Meinung vertraut.

Auch in den Sommermonaten stehen einige spannende Auftritte an. Todi auf Kreuzfahrt mit der AIDA, Open Air bei 750 Jahre Forst auf der Radio fritz Bühne und über allem steht natürlich der Auftritt auf dem Amphi-Festival in der Lanxess-Arena in Köln vor vielen tausend Fans der schwarzen Szene. Das wird bombastisch.

Mein Spendenschädel war im Juni für den Dortmunder Kinder- und Jugendhospizdienst mit mir unterwegs. 215€ wurden gesammelt, mit meinen monatlichen 500€ Zuschuss macht das für den vergangenen Monat eine Spendensumme von 715,00€. Klasse. Im Juli geht der Schädel für die AIDS-Hilfe in  Frankfurt auf Reisen.

Beitrag teilen:


Zeit, die Seele baumeln zu lassen02.06.2015

Jetzt kommt endlich der Sommer, mit ihm der Urlaub und auch bei mir und meiner Image-Kampagne wird es zum Glück etwas ruhiger. Es warten zwar noch Open Air Highlights wie das Amphi Festival in der Lanxess-Arena in Köln, diverse Sommerfeste bei Bestattungsunternehmen oder eine Kreuzfahrt als Gastkünstler, aber ich finde nun auch ein wenig Zeit um mich dem neuen Programm, einem zweiten Buch und dem Besuch einger Friedhöfe zu widmen. Die Bilder von den Besuchen bei den Schweizer Friedhöfen (Hörnli in Basel und Sihlfeld in Zürich), sowie in Lissabon beim Cemitério dos Prazeres (übersetzt Friedhof der Freuden) findet ihr unter Media bei den Fotoalben

Im Mai gab es dazu einen neuen und sehr erfreulichen REKORD in meinem Spendenschädel. Für den Verein Sternentraum, der sich um die Erfüllung von Herzenswünschen schwerkranker Kinder kümmert, haben die Zuschauer während meiner Auftritte im letzten Monat insgesamt 1.105€ in den Schädel geworfen, dazu kommen 500 Schweizer Franken aus den Auftritten in der Schweiz (Umrechnungskurs gerade fast 1:1), plus die 500€, die ich selbst jeden Monat mit dazu werfe. Ergibt zusammen einen Spendenbetrag von 2.105€! Toll, dass auch dieser Teil meiner Image-Kampagne so gut angenommen wird.
Im Juni geht der Schädel mit dem Schlitz für den Dortmunder Kinder- und Jugendhospiz-Dienst auf Reisen.

Beitrag teilen:


Totentanz in den Mai30.04.2015

Alles neu macht der Mai. Für mich heißt es in diesem Monat zum ersten Mal: ab in die Schweiz. In Basel, Zürich und Bern gibt es in den nächsten Tage die volle Packung tödliche Image-Kampagne. Ich freu mich drauf. Auch sonst bin ich die nächsten Wochen wieder extrem unterwegs, bevor es dann im Sommer etwas ruhiger wird und ich mir meinen Schädel über das neue Programm und Buch Nummer zwei zerbrechen kann.

Daneben basteln wir gerade fleißig am Tod für daheim und drehen Bonusmaterial, Trailer und Grafiken für die DVD von meinem aktuellen Live-Programm. Apropos basteln! Meine schweigende rosa-rote Praktikantin Exitussi hat ein echtes Kunstwerk gezaubert und versteigert das gerade auf ihrem Kanal für einen guten Zweck (der Erlös geht passenderweise an den Deutschen Gehörlosen Bund). HIER kommt ihr zu ihrem Video dazu und könnt mitbieten. 

Für die Initiative Alzheimer Forschung wurden im April mit meinem Spendenschädel übrigens 198€ gesammelt. Mit meinen monatlichen 500€ gehen also knapp 700€ in die Erforschung dieser heimtückischen Krankheit.  Im Mai sammeln wir für den Verein Sternentraum, der Kindern und Jugendlichen mit einer schweren Erkrankung oder Behinderung Herzens-Wünsche erfüllt. Das können Konzerte von Stars sein, Reiten am Meer oder das Treffen mit einem Fußballprofi. Wie schrieb mir ein Hospiz vor ein paar Wochen nach Erhalt unserer Spende: Es geht nicht darum dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.

In diesem Sinne, wir sehen uns,

Todi

Beitrag teilen:


Frühjahrs-Update des Todes31.03.2015

Ich habe meinen ersten Preis in diesem Jahr bekommen. Juhu. Und zwar den Achterbahn Kulturpreis, dafür dass ich mein Programm für Gehörlose in Gebärdensprache live von einem Dolmetscher auf der Bühne in Gustavsburg übersetzen lassen habe. Das freut mich natürlich, aber es ist irgendwie selbstverständlich, denn zumindest der Tod ist doch für alle da. Und überhaupt sollte jeder Künstler für diese Möglichkeit offen sein.

DIe Zeitumstellung habe ich überstanden (versucht mal eine Sanduhr eine Stunde vorzustellen), die Tour brummt weiter mit vielen vollen Hütten und mein Buch wird gerade auf bulgarisch übersetzt und soll im Sommer dann in Bulgarien in den Handel kommen. Wahnsinn, die Tod GmbH ist eben ein globales Unternehmen.

Der Online-Shop verzögert sich leider noch etwas (AGBs und der ganze rechtliche Kram nerven zu Tode), aber ich bin zuversichtlich, dass er spätestens im Mai hier auf der Seite an den Start gehen kann.

Auch der Spendenschädel war im März wieder mit auf Tour. Die letzten Wochen haben wir tolle 1.108,64€ für das Waldpiratencamp der Deutschen Kinderkrebsstiftung gesammelt. Mit meinen monatlichen 500€ Zuschuss, überweise ich nun also 1.610,00€ an die Stiftung. Super!
Im April sammeln wir für die Initiative Alzheimer Forschung, die versucht die noch immer unheilbare Krankheit zu erforschen und irgendwann auch zu besiegen. Alzheimer hindert nicht nur die Menschen am zufriedener sterben können, sondern macht es auch dem Umfeld schwer Abschied zu nehmen. Dagegen müssen wir was tun!

 

Beitrag teilen:


Frhlings Erlachen04.03.2015

Es wird Frühling. Eigentlich keine todgerechte Zeit. Alles grünt und blüht. Aber seit ich auf der Bühne stehe, kann sogar ich dem vielen Leben etwas abgewinnen.

Viele tausend Zuschauer in Kinos, Theatern und Hallen (in Melle-Buer sogar in der Kirche inklusive Hölle, Hölle, Hölle) und sogar der Deutschlandfunk hat vor ein paar Tagen eine einstündige Reportage über mich und meine Image-Kampagne gesendet (HIER könnt ihr sie nachhören). Läuft.

Dazu wurde mein letztjähriger Auftritt in München zum dortigen Kultur-Highlight 2014 gewählt. Das freut mich. Nicht nur weil auch so wunderbare Kollegen wie Knorkator oder Rainald Grebe zur Abstimmung standen, sondern weil ja auch generell in München innerhalb eines Jahres nicht gerade wenig los ist.

Der Spendenschädel war auch im Februar bei allen meinen Auftritten dabei und es wurden in dieser Zeit rekordverdächtige 1.253,13€ für den ambulanten Kinder- und Jugendhospiz-Dienst in Dresden gesammelt! Klasse. Mit meinen eigenen monatlichen 500€ überweisen wir also diesmal (ich runde mal noch auf) 1.760,00€ nach Dresden. Toll!
Im März sammele ich für das Waldpiraten-Camp, eine Einrichtung der Deutschen Kinderkrebsstiftung. Am Rande des Heidelberger Stadtwaldes werden dort Campfreizeiten mit Hochseilgarten, Reiten, Bogenschießen, Schwimmen, Tauchen oder Kanu fahren für krebskranke Kinder/Jugendliche und ihre Geschwister angeboten, damit sie zwischen den Therapien und Behandlungen Ablenkung, Erholung und neuen Mut bekommen. Mal schauen ob wir das Februar-Ergebnis noch toppen können.

Beitrag teilen:


Der Tod ist fr alle da03.02.2015

300 Zuschauer in Potsdam, 400 in Dresden, für den nächsten Berlin Auftritt Ende März sind auch schon knapp 500 Karten weg. Wahnsinn. Mittlerweile werde ich sogar bei Haustürbesuchen für Fotos oder Autogramme angesprochen. Kutte und Sense werden also langsam alltagstauglich. Schön.

Einen Selfie-Versuch der besonderen Art könnt Ihr in der neusten Folge meiner Sketch-Serie "Todis Welt" sehen (HIER kommt ihr zu Folge 6). Auch meine Praktikantin Exitussi dreht fleißg weiter Filmchen und beantwortet Fragen über Ihre Ausbildung in der Tod GmbH. Unter anderem enthüllt sie das Geheimnis wie ich sie entdeckt habe (Exitussis Welt).

Im Januar war bei allen Auftritten auch der Spendenschädel mit dabei. Dort haben wir für die Berliner Kältehilfe gesammelt. 696,55€ sind zusammengekommen, die ich wie jeden Monat um 500€ ergänze, so dass wir 1.196,55€ überweisen konnten. Klasse! Im Februar sammeln wir für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Dresden, der sich um Familien mit sterbenskranken Kindern kümmert und diese vor und nach dem Tod unterstützt. Ich hoffe auf ein ähnlich tolles Ergebnis.

Zum Abschluss noch ein toller Zeitungs-Artikel von letzter Woche über meinen Auftritt in Worms. HIER KLICKEN ZUM LESEN Übrigens parkte an jenem Tag direkt vorm Theater ein umgebauter Leichenwagen. Sachen gibt's.

Beitrag teilen:


2014 ist beerdigt, die Uhr tickt fr 201508.01.2015

Die Image-Kampagne brummt auch 2015 weiter unglaublich erfolgreich, oft sind wir schon Wochen vorher ausverkauft und Kuttenfans reisen inzwischen schon aus dem Ausland zum Auftrittsort an. Deshalb wird es auch in diesem Jahr viele neue Projekte geben.

Zum Einen wird  bereits in ein paar Wochen auf dieser Seite ein Shop entstehen, in dem Ihr Feuerzeuge ("Komm rauch doch noch eine"), T-Shirts ("Live dabei und überlebt") und allerlei tödlichen Schabernack erstehen könnt. Ein Teil der Einnahmen wird an das Berliner Kinder-Hospiz Sonnenhof gespendet.

Spenden wird in diesem Jahr sowieso ein großes Thema werden, denn ich möchte 2015 jeden Monat ein Projekt vorstellen, für das während meiner Auftritte gesammelt wird und das in engem Zusammenhang mit meiner Arbeit steht. Das wird zum Teil Unterstützung für bestimmte Hospiz- und Altenpflege-Einrichtungen sein, es wird aber auch um die Erforschung von Krankheiten wie Alzheimer, Flüchtlingshilfe oder die Erfüllung von individuellen Träumen von sterbenskranken Kindern gehen. Am Ende jeden Monats ergänze ich den gesammelten Betrag um 500€ aus meiner eigenen Spardose und gebe das Ergebnis hier bekannt. Im Januar sammeln wir für die Berliner Kältehilfe, die sich darum bemüht, obdachlosen Menschen in der kalten Jahreszeit unbürokratisch eine Übernachtungsmöglichkeit zu bieten.

Beitrag teilen:


Tdliche Weihnacht und nen flotten Rutsch08.12.2014

Nicht mehr lange, dann kann ich auch 2014 beerdigen. Ein tolles Jahr, doch jedem Ende wohnt ein Anfang inne und 2015 wartet bereits sehnsüchtig mit vielen sensenscharfen Highlights.

Davor geht's aber nochmal auf tödliche Weihnachtstour in Kiel, Mainz, Bünde, auf Rügen und in Rostock. Hohoho, stille Nacht, das volle Programm. Wenn Ihr wissen wollt wie die Tod GmbH privat Weihnachten feiert, dann sei Euch der YouTube-Kanal meiner Praktikantin Exitussi ans Herz gelegt. Dort werden diesen Monat Totenkopf-Plätzchen gebacken, Schneemänner gefönt und Schoko-Nikoläusen der Kopf abgebissen. Ganz besinnlich eben.

Und wer den anderen Menschen den Tod wünscht, kann ihn diese Weihnachten verschenken. Ganz ohne schlechtes Gewissen. Als Buch oder Eintrittskarte. Praktisch.

Feiert schön und schlittert fröhlich ins Neue Jahr.

Todi

Beitrag teilen:


Deutschland tanzt den Todes-Blues05.11.2014

Juhu, ausverkaufte Hütten, wohin ich schaue. Erfurt, Dresden, Leipzig, Dortmund, Bielefeld. Rappelvoll, das freut mich sehr. Nun bin ich auch noch im ZDF mit Urban Priol und Alfons bei "Ein Fall fürs All" zu sehen und referiere dort über Leben im Weltraum. Und die GDL. Beides unmöglich zur Zeit.

Und auch, wenn sich die Berliner SPD nun für den etwas farblosen Kandidaten Michael Müller als Bürgermeister entschieden hat, meine Bewerbung für diesen Posten könnt ihr weiterhin hier unter der Rubrik Media sehen.

Dazu ist nun auch der YouTube-Kanal meiner schweigenden Praktikantin Exitussi online. Da lohnt sich  ein Vorbeischauen. Es ist immer von Vorteil Freunde in den Reihen des Todes zu haben: HIER

Einen kleinen Leckerbissen für die schwarze Szene gibt es zum Schluss auch: nächstes Jahr ist der Tod wieder beim Amphi-Festival dabei, eine der größten Gothic-Veranstaltungen des Landes. Und diesmal spiele ich nicht nur mein Solo-Programm, nein, ich moderiere am ersten Tag sogar gemeinsam mit Dr. Mark Benecke.

Wo es grad wieder kalt wird, mein Tipp zum Winter: geht auf die Straße für einen gerechten Tod.  Attacke.

 

Beitrag teilen:


Der Herbst ist der Frhling des Todes24.09.2014

Die Blätter fallen, die Auftritte purzeln, auch der Herbst bleibt spannend und aufregend für mich. Neben meinen Auftritten und Lesungen, konnte ich als Vorjahressieger wieder beim Kleinkunstfestival in den Wühlmäusen vorbeischauen. Zum Sterben schön, Berlin bleibt einfach dufte. Apropos dufte. Letzte Woche haben mir ein paar Fans nach dem Auftritt eine Vanille-Schote geschenkt, das hat mich sehr gefreut. Ein Tod ist also durchaus bestechlich.

Dazu drehe ich gerade einen Werbespot für meine Bewerbung als Berliner Oberbürgermeister. Die Stadt braucht jetzt einfach mal jemanden, der weiß wie man die Dinge zu Ende bringt und nicht so farblos daherkommt wie die bisherigen Bewerber. Da mir durch das ganze Tourleben ein wenig die Zeit fehlt solche Videos öfter und regelmäßiger zu drehen, plant meine Praktikantin Exitussi gerade einen eigenen YouTube-Kanal. Mehr dazu in Kürze.

Genießt die Vergänglichkeit, kommt zu den Auftritten und bis bald, Todi

Beitrag teilen:


Was fr ein Sommer09.08.2014

Wow. Tolle Eindrücke, die ich in den letzten Wochen unter meiner Kutte sammeln konnte. Tobendes Publikum bei den Heimspielen auf dem Erfurter Hauptfriedhof, den Kölner Gothic Amphi Festival und während der Kreuzfahrt Richtung Nordpol. Dazu eine Doppelseite im Spiegel mit Riesenfoto (ich bin aber auch fotogen), TV-Ausstrahlungen im MDR, auf 3sat und im RBB. Die Sense rollt.

Es gibt auch endlich wieder eine neue Folge von Todis Welt, denn die Kulisse auf dem Kreuzfahrtschiff habe ich natürlich gleich als Drehort für einige Sketche genutzt. Exitussi und Mautzi waren ebenfalls mit an Bord, gemeinsam haben wir das Schiff geschaukelt. Mehr auf dem YouTube-Kanal des Todes oder hier unter Media.

Ebenfalls toll: die Erstauflage meines Buches ist inzwischen ausverkauft, Zweitauflage aber schon im Handel und auch bereits zur Hälfte weg. Fragt weiter fleißig im Handel nach einem Autor namens "Der Tod" und genießt den August.

Todi

Beitrag teilen:


Zu hei? Wer macht euch kalt?10.06.2014

Der Sommer lässt mich unter der Kutte schwitzen, aber er hält auch viele schöne Überraschungen bereit.

Das erste Mal bin ich als Gastkünstler auf einem Kreuzfahrtschiff unterwegs (mutig!), zum 100jährigen Bestehen spiele ich auf dem Erfurter Friedhof (konsequent) und beim Kölner Gothic-Amphi-Festival versuche ich die schwarze Szene mit meiner Image-Kampagne zu begeistern (potenzielle Groupies). Dazu weiterhin Lesungen zum Buch, Solo-Abende in den Theatern dieser Welt und neue Video-Projekte mit Exitussi und Mautzi.

Urlaub kann sich ein Tod eben nicht erlauben. Gut so.

Beitrag teilen:


Deine Stimme für den Tod05.05.2014

Das Buch ist da, hurra, hurra! Also alle ab in den Handel und den Schmöker kaufen. Zum Muttertag oder für den Urlaub, wenn ihr den Strand mal für euch ganz alleine wollt. Die ersten Kritiken sind durchweg positiv (vielleicht liegt das aber auch nur an meinem Charme während des persönlichen Interviews).

Dazu könnt ihr nun bis zum 05. Juni für den Tod abstimmen. Der Prix Pantheon vergibt einen Online-Preis und den würde ich natürlich schon gerne haben wollen. Ein kleiner Klick für euch und ich stoppe die Sanduhr für jeden fleißigen Todianer. Sind wir im Geschäft? Na, dann los: HIER KLICK und abstimmen

Ansonsten kommen immer weiter neue Termine in den Tourplan des Todes. Schaut vorbei, ich freue mich über jeden Besucher meiner Image-Kampagne. Stimmung!

Beitrag teilen:


Ab geht der Tod08.04.2014

Die Kampagne läuft und läuft und läuft. Wahnsinn: ausverkaufte Häuser auch in Spandau, Frankfurt, Kleve, Bochum oder Aerzen, eine tolle Eröffnungsfeier beim Bestattungs-Institut in Geilenkirchen und in München kam sogar extra ein Bus aus Österreich zum Solo des Todes angereist. Da freu ich mich, auch über die immer häufiger in Kutte erscheinenden Zuschauer im Publikum.

Daneben rückt auch der Erscheinungstermin des Buches immer näher. Nur noch wenige Tage, dann steht es endlich in den Regalen der Händler. Bereits jetzt könnt auf dieser Seite Live-Leseproben auf Video und die ersten zwanzig Seiten in Schriftform inklusive Inhaltsverzeichnis und Prolog anschauen. Reinlesen. Und natürlich den Tod weiterempfehlen. An Freunde, Verwandte und als Geschenk für alle Lebenden.

In diesem Monat steht aber auch noch der Prix Pantheon, einer der größten Kleinkunstwettbewerbe dieses Landes, an. Da weiß man manchmal gar nicht wo einem Schädel steht.

Beitrag teilen:


Das Buch des Todes: noch einen Monat16.03.2014

Nicht mehr lang, dann steht es in jedem tödlichen Buchladen dieser Republik: mein Buch "Mein Leben als Tod". Inzwischen gibt es auf dieser Seite auch eine eigene Rubrik, unter der ihr alle Neuigkeiten, Leseproben und Absurditäten rund um die Veröffentlichung dieses Schmökers mitbekommen könnt. Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, immer her damit.

Die dritte Folge "Todis Welt" ist mittlerweile auch online und natürlich toure ich auch weiterhin fleißig durch die Lande. Es gibt viel zu tun für einen fleißigen Sensenmann. So ein Imagewechsel vollzieht sich schließlich nicht von allein. Also schaut weiterhin so zahlreich vorbei, wenn ich in eurer Umgebung  vorbeiradele und gemeinsam kriegen wir die Kutte schon gewuppt. Bis bald,

Euer Todi

Beitrag teilen:


Interviews mit dem Tod17.02.2014

Immer mehr Journalisten nehmen mutig Kontakt zum Tod auf. Das finde ich klasse. Ich werde angerufen, ins Restaurant eingeladen oder nach der Show im Foyer befragt. So sind in letzter Zeit einige spannende Interviews entstanden, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

 

Interview 1: Spreesterne (erschienen in der Frankfurter Rundschau)

Interview 2: Jetzt ist endlich Sense (erschienen in der HNA)

Interview 3: Kürbissuppe mit dem Tod (Journalisten-Blog Ich mach mir die Welt)

Beitrag teilen:


Todi makes the world go round07.02.2014

Bei einem Fernsehprogramm mit Markus Lanz, DSDS oder Tatort mit Till Schweiger entdecken immer mehr Menschen den Tod als lohnende Alternative für ihr Abendprogramm und rammeln mir die Buden voll. Klasse! Ausverkaufte Häuser in Vellmar, Hannover, Hanau, allein in Berlin über 500 strahlende Gesichter in den Wühlmäusen. Die Kampagne rollt.

Ich geb weiter mein Bestes, inzwischen gibt es neben Autogrammen und Fotos, auch Aufkleber nach der Show für jedermann. Außerdem: die nächste Folge Todis Welt wird in der kommenden Woche gedreht (diesmal nicht nur mit Exitussi, sondern auch einer Rolle für Mautzi) und für das Buch "Mein Leben als Tod" gibt es auf dieser Homepage bald eine eigene Rubrik mit allen Neuigkeiten, Leseproben und Vorbestellmöglichkeiten. Außerdem wurde ich für den Prix Pantheon, einen der größten deutschen Kleinkunstpreise nominiert. Wahnsinn.

Bleibt weiter so treue Todianer und wir sehen uns (so oder so...)!

Beitrag teilen:


Raktenstart ins neue Jahr03.01.2014

Das neue Jahr hat begonnen und ich musste bereits jede Menge gute Vorsätze beerdigen. Läuft.

2014 habe ich viel vor, neue Folgen von Todis Welt sind gedreht, das Buch steht in den Startlöchern und wird gerade das letzte Mal Korrektur gelesen (VÖ am 24. April, bei Amazon schon vorbestellbar) und auch das Solo-Programm tourt fleißig weiter. Freue mich besonders auf den bereits seit Wochen ausverkauften Abend in den Berliner Wühlmäusen. Schaut vorbei, es gibt Termine für jedermann und freut euch, wenn der Tod eintritt, um zwei Stunden Stimmung zu machen. Ich geb mir Mühe, versprochen!

Beitrag teilen:


Ihr Kinderlein kommet08.12.2013

Hohoho, es weihnachtet wieder. Und der Tod ist voll dabei. Ob beim Weihnachtssingen bei Owielacht in Dortmund, der Bestatterfeier in Berlin oder bei Stefan Raab im TV. Besinnlicher Winterstress im Zeichen des Sensenmannes. Wer noch kurzfristig ein Geschenk braucht, verschenkt einfach einen der zahlreichen Solo-Termine im nächsten Frühjahr. Ideal für Schwiegereltern, Ex-Partner, aber auch Menschen, die man gern hat.

Außerdem geht im Dezember die erste Folge von "Todis Welt" online. Regelmäßig sollen dort mit kurzen Sketchen neue Einblicke in meinen Berufsalltag gegeben werden. Von wegen faulenzen kann man, wenn man Tod ist. Ich sag euch, dann geht die Arbeit erst richtig los.

Beitrag teilen:


Mautzi macht Social Network21.11.2013

Da sich meine Bühnenbegleitung Mautzi (Gattung Kamikatze) immer größerer Beliebtheit erfreut, hat sie sich nun tatsächlich eine eigene Facebook-Seite angelegt. Sie meinte "die rechte Hand des Todes" würde sowas für eine professionelle Aussendarstellung zwingend benötigen, außerdem seien Katzen im Internet extrem beliebt. Was habe ich mir da nur wieder angelacht. Nun soll ich bitte auch auf meiner Homepage darauf hinweisen. Ph, so kann nur jemand mit dem Tod reden, der sieben Leben hat. Aber bitte: KLICK für Mautzi

Beitrag teilen:


Die Kampagne rollt21.10.2013

Herbst - der Frühling des Todes. Und deshalb hat die Image-Kampagne in dieser Zeit geradezu zwangsläufig Hochkonjuktur. Fast jeden Tag eine neue Stadt, ein fast immer ausverkauftes Theater und strahlende Gesichter nach den Vorstellungen. Juhu! Auch die Medien werden langsam wach. Interviews im Deutschlandfunk, wdr5 und fritz, Fernsehen im BR und RBB. Auch Stefan Raab hat mich inzwischen für Dezember bei tv total eingeladen. Schön, wenn man als Tod offen sagen kann, es läuft.

Auch auf der Homepage gibt es immer wieder Neuerungen. So haben wir nun frisch beim Tourplan eine Kartenfunktion eingebaut und die Fotoalben (gerade das beliebte tote Publikum) werden natürlich regelmäßig ergänzt. Von Zeit zu Zeit beim Tod vorbeischauen lohnt sich also. Logisch.

Beitrag teilen:


Die Vorband des Todes01.10.2013

Es wird Herbst, die Blätter fallen, Kastanien und Eicheln hüpfen über die Straßen. Hach, Vergänglichkeit kann so schön sein.

Viele Soloshows in der ganzen Republik warten in dieser Jahreszeit auf mich. Im Vorprogramm seit ein paar Wochen immer mit dabei: "Das blühende Leben" (nicht auf dem Foto, das wäre ja noch schöner), das einzig wahre Warm Up für den Tod. Es nervt auf Tour zwar öfter rum, weil es schrecklich überdreht ist und auch gerne mal der finale Höhepunkt der Show wäre, aber zumindest sind die Zuschauer immer erleichtert, wenn es dann endlich aufhört und der Tod eintritt.

Perfekt!

Beitrag teilen:


Der Tod geht online29.09.2013

Hereinspaziert in mein neues virtuelles Zuhause.

Ihr werdet feststellen, ich wohne gemütlicher als die meisten vermuten. Hier erfahrt ihr alles über meine Image-Kampagne, die nächsten Tourtermine und das Buch "Mein Leben als Tod" (VÖ April 2014, Fischer-Verlag). In meiner Galerie habe ich euch zudem einige sehr intime Fotoalben zugänglich gemacht. Schaut vorbei, wir sehen uns. So oder so...

Auf ein unverbindliches Kennenlernen.

Euer Tod

Beitrag teilen:



Facebook-Seite des Todes

Like den Tod auf Facebook. Komm, trau dich...


YouTube-Channel des Todes

Abonnier den Tod auf YouTube. Tut nicht weh.


Exitussis YouTube-Kanal

Auch meine rosa-rote Praktikantin Exitussi hat inzwischen einen eigenen YouTube-Kanal. Dort produziert sie Filmchen ganz ohne zu sprechen. Ewige Ruhe und so. Ich finde sie übertreibt.


Mautzi, die Kamikatze des Todes

Meine rechte Hand Mautzi jetzt mit eigener Fanpage auf Facebook. Verrückt. Die Kamikatze des Todes.


Die nächsten Tourtermine

12.08. Großbritannien & Irland
02.09. Senftenberg (OPEN AIR)
08.09. Glauchau
09.09. Erfurt
14.09. Duisburg
15.09. Soest